Die Reben vom Austrieb bis zur Blüte

Geschrieben am 25. Mai 2020 von Rolf Apell, Arbeitsgemeinschaft Weinbau am Robberg

Das Weinjahr 2020 wird gut. Der Wein hat früh ausgetrieben. Ende März begannen die Knospen zu treiben.

Zehn Tage später sind die ersten Blätter da.

Mitte Mai kann man kleine Trauben kurz vor der Blüte sehen. Sie heißen Gescheine.

Ende Mai blühen dieses Jahr die Gescheine, normalerweise erst Mitte Juni. Die Blüte ist unscheinbar. Man muss schon genau hinsehen.

Der Wind darf nicht zu stark sein. Auch Regen stört. Die Blüte ist zwittrig. Die Staubgefäße sind männlich. Der Fruchtknoten mit der Narbe ist weiblich. Pollenstaub gelangt durch Selbstbestäubung auf die Narbe. Wind oder Bienen sind nicht erforderlich. Im Fruchtkörper werden bis zu 4 Kerne befruchtet. Je mehr Kerne befruchtet werden um so größer die Beere. Die Durchblührate ist bis zu 80%. Ist die Durchblührate gering, so nennt man das Verrieseln. Die Trauben haben dann zu wenig Beeren angesetzt. Die Wettervorhersage sieht gut aus, so dass wir hoffen, dass alle Träubchen befruchtet werden. Nach der Blüte weiß der Hobbywinzer, was er dieses Jahr zu erwarten hat. Nur noch schlimme Unwetter, lange Trockenheit, zu viel Regen, Insektenbefall oder Pilze können dann noch den Ertrag mindern.

Im Mai habe ich noch ein paar Reben neu gepflanzt, bzw. ersetzt. Das Bild zeigt die Rebe Cabernet Cantor, von der ich mir viel verspreche. Innerhalb von 3 Wochen wuchs ein kräftiger Trieb.

Meine Rebsorten sind nun Johanniter, Regent und Cabernet. eine Amerikanerrebe habe ich aus Traditionsgründen stehen lassen. Alle Reben sind pilzresistent. Der Insektenbefall ist minimal. Gespritzt habe ich noch nie.

In dieser Rubrik möchte ich ab und zu über den Weinbau am Robberg schreiben. Wer gerne selbst ein paar Weinreben anbauen will und Fragen hat, kann sich bei mir melden über die Vereinsemailadresse. Heute habe ich noch 3 Johanniterreben übrig. Wer sich zuerst meldet…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.