Bericht von der 191. Jahreshauptversammlung

Auf Grund der Coronapandemie musste auch im Jahr 2021 die Jahreshauptversammlung der Robbergfreunde vom Frühjahr in den Herbst verlegt werden. So fand die 191. Jahreshauptversammlung am 4. September im Vereinsheim der Marinekameradschaft im Untergeschoss der Stadthalle Ettlingen statt. Tobi Börstler informierte in seinem Geschäftsbericht die Mitglieder über die zurückliegenden Monate gemeinsamer Vereins- und Vorstandsarbeit. Als Ziele des Vereins für die nächste Periode wurden hervorgehoben: die Turmöffnung des Bismarckturms, die 2022 wieder stattfinden soll, und der Verein wird sich weiter dafür einsetzen, dass die erfolgreiche Förderung der Sanierung der Trockenmauern durch die Stadt Ettlingen auch im nächsten Jahr fortgesetzt wird. Als herben Verlust bewerteten die Mitglieder des Vereins den Diebstahl der Schutzmantelmadonna am Robberg, geschaffen von Pfarrer Meinrad Josef Lehmann aus Etzenrot. Wer Kenntnisse über den Verbleib hat, darf sich gerne vertraulich an den Vorstand der Robbergfreunde wenden.

Unwiederbringlich: Gestohlene Schutzmantelmadonna

Rolf Apell, der neue Leiter der Weinbau AG, berichtete von den zahlreichen Aktivitäten der Freizeit-Winzer am Robberg. Bei den Neupflanzungen wurden überwiegend pilzresistente Reben gepflanzt. Im letzten Jahr erschwerten die Trockenheit und Wespenbefall die Arbeit im Weinberg. Dieses Jahr werden die starken Regenfälle den Ertrag der Winzer mindern.

Nach den Berichten des Kassiers Bernhard Linz und der Kassenprüferin Nora Drücke erfolgte die Entlastung des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung. Turnusmäßig standen die Wahlen des 1. Vorsitzenden, des Kassiers und der Beisitzer an. Tobi Börster wurde einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Bernhard Linz, der seit 12 Jahren die Kasse des Vereins verwaltet, wurde für ein weiteres Jahr einstimmig zum Kassier gewählt. Die Beisitzer Franz Winter und Thomas Glaser standen nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Tobi Börstler bedankte sich bei beiden für ihr Engagement und mehr als 20 Jahre erfolgreicher Arbeit im Vorstand. Rolf Apell kandidierte erstmalig als Beisitzer. Er wurde wie die übrigen Beisitzer einstimmig gewählt.

Der Vorstand würdigt seine ausscheidenden Mitglieder.

Die Jahreshauptversammlung beendete ein Vortrag von Rolf Apell zum Thema: „Keltern in kleinen Mengen“. Der Vortrag und die anschließende Diskussion zeigten anschaulich, wie Hobbygärtner und Freizeit-Winzer mit kleinem Geldbeutel ihre eigenen Trauben bis zum Wein veredeln können. Der Vortrag wurde gekrönt mit Geschmacksproben aus selbst erzeugten Weinen. Der Vortrag wird auszugsweise auch auf der Homepage der Robbergfreunde veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.