Jahresausflug 2018 – Impressionen

Das Wetter meinte es gut mit den Robbergfreunden, als wir uns am 6. Oktober per Bus nach Straßburg begaben. Der Sonne- und Wolkenmix bei moderaten Temperaturen lud gerade dazu ein, die Metropole im Elsass zu erkunden.

Pünktlich um 9 Uhr startete unser Bus in Ettlingen und mit über 30 Teilnehmern erreichten wir kurz vor halb Zehn Straßburg. Zunächst stand eine Stadtrundfahrt auf dem Programm, um auch die äußeren Bezirke der Stadt kennen zu lernen. Neben dem alten Handelshafen, der Universität und dem Kaiserviertel, durften natürlich auch die Orangerie, Wacken und das Europaviertel nicht fehlen. Vorbei an repräsentativen Gebäuden führte die Tour dann ins La Petit France, von wo aus wir unsere Stadtbesichtigung unter der Leitung der ortskundigen Stadtführerin Monique Fritz per Fuß fortsetzten.

Vorbei an den Wehrtürmen der alten Stadtmauer an der Verteidigungsanlage Barrage Vauban ging es entlang der Ill nach La Petit France in die Altstadt mit ihren verwinkelten Gässchen und historischen Fachwerkhäusern, von denen jedes seine eigene Geschichte zu erzählen hat. Dank einer kulturellen Veranstaltung an diesem Tag waren auch viele Innenhöfe geöffnet, die neue Einblicke boten, die sonst verborgen bleiben. Vorbei an der Thomas-Kirche mit ihrer Silbermann Orgel aus dem Jahre 1741 ging es dann zum Gutenbergplatz, auf dem ein Denkmal des Erfinders des Buchdrucks errichtet wurde und der auch 5 Jahre in Straßburg lebte. Den Abschluß bildete der Gang zum Straßburger Münster, wo auch die Führung ihr Ende fand. Der Nachmittag konnte frei gestaltet werden zur Einkehr in ein gemütliches Restaurant, Besichtigung des Münsters oder Erkundung der Stadt noch einmal auf eigene Faust.

Um 16 Uhr fanden sich alle Teilnehmer dann wieder am Bus ein und wir starteten die Rückfahrt durch das Elsass mit einem weiteren Zwischenstopp in Roeschwoog. Im typisch elsässischen Flammkuchen-Restaurant „La Couronne“ fand unser Ausflug bei „Flammkueche“, sonstigen Spezialitäten und einem Glas Wein seinen gemütlichen Ausklang. Gegen 20 Uhr trafen wir dann wieder in Ettlingen von einem rundum gelungenen Tag ein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.