Die Jungreben sind geliefert

Ein Ereignis hätte es werden sollen für die Weinbau AG: Die Lieferung der neuen Jungreben, deren Pflanzung, das Vorbereiten des Weinberges, bis hin zum Aufbau der Bespannung. Nun hat uns Corona einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht.

Mehrfaches Zusammentreffen der Mitglieder der Weinbau AG war angedacht, um den Weinbau am Robberg publik zu machen, um Alt- und Neuwinzer zu begeistern und zu motivieren, neue Reben anzupflanzen. Und natürlich auch um zu zeigen, dass dies Alles kein Hexenwerk ist. Rolf Appell, erfolgreicher Hobbywinzer am Robberg, hat sich bereit erklärt, seinen breiten Erfahrungsschatz bei all diesen Arbeiten mit uns zu teilen und auch die Beschaffung der Jungreben zu koordinieren. Möglicherweise hätte sich auch die lokale Presse für unsere Aktivitäten interessiert. Dank Corona sind alle derzeitigen Planungen über den Haufen geworfen. Aber die Arbeit im Weinberg geht trotzdem weiter und sicherlich sind auch viele Eigentümer und Pächter froh um ihr Stück Robberg, das sie bearbeiten und auch sich darauf zurückziehen können. Wenn auch eine persönliche Zusammenkunft der Weinbau AG derzeit nicht möglich ist, soll zumindest an dieser Stelle über die Arbeiten berichtet werden.

Pünktlich wie geplant sind am 3. April die Jungreben aus der von Rolf Appell durchgeführten Sammelbestellung eingetroffen. Mehrere Mitglieder hatten sich daran mit unterschiedlichen Rebsorten beteiligt. Die Jungreben wurden wurzelnackt geliefert, was bedeutet, dass sie schnellstmöglich in die Erde müssen, damit sie nicht austrocknen. Ein oder zwei Tage lassen sich auch mit feuchten Tüchern um das Wurzelwerk überbrücken. Wer die Reben spontan nicht pflanzen kann, muss sie wenigstens im Erdreich einschlagen und „zwischenparken“. Das ist zumindest bei mir der Fall, da ich die Terrasse, die neu bepflanzt werden soll, erst noch entsprechend vorbereiten muss. Deshalb habe ich die Jungreben an einer geschützten Stelle in Erde gepackt. Dort können sie gut 6-8 Wochen ruhen. Nur die Erde ist feucht zu halten. Danke an Rolf für all diese wertvollen Tipps.

Wie es weiter geht, werde ich hier in den kommenden Wochen berichten. Ziel ist, dass die Jungreben bis spätestens Ende April an der Zielposition gepflanzt sind. Die Rebbespannung spielt derzeit noch eine untergeordnete Rolle, da die neuen Reben frühestens in 3 Jahren Früchte tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.